Liste der F&E-Projekte zum Thema "Gelöste Gase"

Modell- und feldversuchsgestützte Bewertung der Ausgasung des oberflächennahen Grundwassers unter dem Stadtgebiet Bitterfeld. AG: LMBV, GFI 2001-2012 und 2015 Technologieentwicklung BIOXWAND. Inkl. Untersuchung und Erprobung des Gastransports im GW, Begleitung Probebetrieb Anlage Krummendammer Heide. AG: Berliner Wasser Betriebe, GFI 2001-2004 und 2008-2010

Entwicklung und Erprobung der Möglichkeiten zur Aufbereitung von Grundwasser durch Vakuum-Strippen mit Konditionierung, AG UFZ Leipzig-Halle GmbH, GFI 2000 – 2001 und BMBF-F&E-Vorhaben 02WT0504, DGFZ 2005-2009

Untersuchungen und Konzept zur Probenahme und Analytik anorganischer Carbonatspezies in Tiefenwasserproben unter hohem Druck und hoher Temperatur am Standort Ronneburg. AG: WISMUT, GFI 2017-2018

Details zu Schwerpunkten der Projekte:

GFI für Berliner Wasserbetriebe (2001-2004): „Entwicklung und Erprobung einer Bio-Oxidationswand im Abstrom eines hoch mit Ammo­nium kontaminierten Grundwasserleiters.“ FuE-Auftrag im Rahmen des BMBF-FuE-Vorhaben 02WT0091.        
Im Rahmen des Projektes erfolgte die Testung und Weiterentwicklung der BAT-PN-Technik an Sondermessstellen für die  BIOXWAND-Technologie auf dem Testfeld der BWB in Berlin-Machnow sowie die Entwicklung einer Auswertemethodik zur stoffmengenerhaltenden PN. In mehreren Messeinsätzen erfolgte die PN mit Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen im An- und Abstrom der in-situ Gaswand (N2, O2, CO2) sowie in der Auswertung die Bilanzierung der Gaseinlösung und Ausgasung von Sauerstoffgas im in-situ Reaktorraum.

DGFZ für BMBF (2005-2008): „Erforschung, Entwicklung und Erprobung der Möglichkeiten zur Aufbereitung von Grundwasser durch Vakuum-Strippen mit Konditionierung.“ BMBF-F&E-Vorhaben 02WT0504, Kooperation mit Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Im Rahmen des Projektes erfolgte die Anpassung und der Einsatz der druckhaltender BAT-PN-Technik an zwei VSK-Feldpilotanlagen zur Vakuumstrppung, die an den SAFIRA-Forschungsstation des UFZ in den Ökologischen Großprojekten Bitterfeld und Zeitz leistungsgetestet wurden. Die PN-Technik wurde zur Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen (N2, O2, CO2) und flüchtigen Schadstoffen (BTEX, LCKW) in Vakuum-Druckbehältern sowie in Messstellen der geschädigten Grundwasserleiter der Teststandorte ÖGP Bitterfeld und ÖGP Zeitz eingesetzt.

GFI für Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (2001-2012): „Modell- und feldversuchsgestützte Bewertung der Ausgasung des oberflächennahen Grundwassers unter dem Stadtgebiet Bitterfeld.“        
Im Rahmen des Projektes erfolgte die Anpassung und der Einsatz der stoffmengenerhaltenden BAT-PN-Technik an Sondermessstellen des ÖGP Bitterfeld. In mehreren Messeinsätzen erfolgte die PN mit Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen (N2, O2, CO2) und hochflüchtigen Schadstoffen (BTEX, LCKW, Vinylchlorid) zur Bewertung der Ausgasungsgefahren aus den geschädigten oberflächennahen Grundwässern für die Bebauung des Stadtgebietes Bitterfeld.

GFI für Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ (2004): „Gewinnung von Grundwasserproben mittels stoffmengenerhaltender Probenahmetechnik und Analytik auf hochflüchtige gelöste Stoffe.“             
Im Rahmen des Projektes erfolgte der Einsatz druckhaltender BAT-PN-Technik an Messstellen des ÖGP Bitterfeld und der Forschungsstation SAFIRA Bitterfeld des UFZ. In mehreren Messeinsätzen erfolgte die PN mit Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen (N2, O2, CO2) und hochflüchtigen Schadstoffen (Methan, Ethan, Ethen, Propan und Propen) zurBewertung der in-situ Schadstofftransformationsprozesse in den geschädigten Grundwasserleitern des Stadtgebietes Bitterfeld.

GFI für Berliner Wasserbetriebe (2008-2010): „Gewinnung von Grundwasserproben mittels stoffmengenerhaltender Probenahmetechnik und Analytik auf hochflüchtige gelöste Stoffe.“
Im Rahmen des Projektes erfolgte die Anpassung der BAT-PN-Technik an die Sondermessstellen der BIOXWAND-Pilotanlage in Berlin, Krummendammer Heide sowie die Evaluierung und Weiterentwicklung der Auswertemethodik zur stoffmengenerhaltenden PN. In mehreren Messeinsätzen erfolgte die PN mit Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen im An- und Abstrom der in-situ Gaswand (N2, O2, CO2) und die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Erhöhung der Effizienz der Gaseinspeicherung und Gaseinlösung in den in-situ Reaktorraum.

GFI für Vattenfall Europe Minig AG (2009): „Probenahme an der Wasseraufbereitungsanlage Schwarze Pumpe: Bestimmung der Gelöstgaskonzentration in  Wasserproben.“ 
Im Rahmen des Projektes erfolgte die Anpassung der BAT-PN-Technik und der Auswertemethodik zur stoffmengenerhaltenden PN an den Messeinsatz in Druckleitungen und Gerinnen der WBA Schwarze Pumpe sowie nachfolgend die PN mit Bestimmung der Partialdrücke von gelösten Gasen (N2, O2, CO2) und die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Erhöhung der Effizient für die N2-Entgasung und CO2-Entsäuerung mittels VSK-Stripptechnologie.

 

Fachbereich

AKKREDITIERUNG LABOR- UND PROBENAHMEBEREICH

Arbeitsgruppenleiterin

Dipl.-Chem. Lorina Schmalz
Tel.: 0351 40506-52
E-Mail:lschmalz@gfi-dresden.de

Wir setzen keine Cookies.