Standorterkundung

Im Rahmen der Erkundung von Standorten planen und begleiten wir Bohrprogramme und führen die begleitenden Feldarbeiten durch. Wir planen und begleiten Brunnen- und Aquifertests (Pumpversuche) gem. DVGW W111 sowie auch Sonderverfahren zur Leistungs- und Reichweitenbestimmung für gekoppelte Grundwasserleiter, Drainagen oder bergbauliche Grubenfelder. Ebenso werden Güte- oder Immissionspumpversuche geplant, begleitet und modellunterstützt ausgewertet.

Wir setzen geophysikalische Bohrlochsondentechnologien wie das Messsystem Uni2000 mit elektrischer Winde ein, um Bohrlöcher oder Grundwassermessstellen in Echtzeit während Sondenfahrten zu untersuchen. Hierzu stehen z.B. eine Milieu-Monitoring-Sonde, ein FEL (Fokussiertes Elektrisches Log), ein Induktionslog, ein Gammalog sowie ein Kaliber- und eine Flowmeter-Sonde zur Verfügung. Erkundungsaussagen sind beispielhaft

  • Prüfungen wesentlicher Elemente des Bohrlochzustandes und/oder des Messstellenausbaus,
  • quantitative Aussagen zur Strömungsverteilung im angeregten Zustand,
  • Nachweise von Strömungen und ihrer Ursachen (z.B. Druck-, Dichtegradienten) und
  • Lokalisierungen von Zu- und Abflüssen oder Durchströmungen im Ruhezustand.Zum Nachweis von vertikalen Strömungen und deren Ursachen, insbesondere zur Detektion freier vertikaler Strömungen, wird das am GFI entwickelte synthetische Konvektionslog als komplexes Auswerteverfahren neben weiteren hochauflösenden In-situ-Messungen verwendet.

Hierfür werten wir GIS-basiert vorhandene Daten aus, entwickeln Monitoring-Programme, setzten diese um und richten aufgabenspezifisch Monitoring-Systeme ein.

Hydrogeochemische Erkundungen führen wir im Rahmen der Altlastensanierung, der Renaturierung von Bergbaufolgelandschaften und der großräumigen Charakterisierung von Boden- und Sedimenteigenschaften sowie Oberflächengewässern durch. Wechselwirkungen zwischen Atmosphäre, Bodenmatrix und der Wasserphase werden in Labor-, Technikums- und Feldversuchen untersucht.

Für die zertifizierte Probennahme von Grund- und Oberflächenwasser sowie von Boden und Gestein, Bodenluft und Altlasten steht ein qualifiziertes, mit moderner Technik ausgerüstetes Probenahmeteam, bestehend aus erfahrenen Geophysikern, Geologen und Ingenieuren bereit. Ergänzend zu den akkreditierten Probenahmeverfahren werden für Spezialaufgaben Proben mit dem Ziel minimaler Verfälschung des physikochemischen Zustandes, der Fluidphasenverteilung und des Gefüges z.B. mittels Gefrier- oder Kernbohrtechnik entnommen.

Arbeitsgruppenleiter

Dr.-Ing. habil. Felix Bilek

Tel.: 0351 40506-74

E-Mail: fbilek@gfi-dresden.de